Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
schnarchenwastun

Unerwünschte Geräusche Im Schlafzimmer - Wie Schnarchen Entsteht

Das Schnarchen kann für Partnerschaften eine harte Probe sein. Natürlich können die Betroffenen in der Regel nichts für das nächtliche Schnarchen, doch wenn der Partner sich schlaflos die Nächte um die Ohren schlagen muss sind die Probleme vorprogrammiert. Nicht selten werden hartnäckige Schnarcher auf die Couch im Wohnzimmer verfrachtet, eine Lösung die auf Dauer nicht gerade die beste ist. Doch wie entsteht das Schnarchen überhaupt und sind wirklich nur Männer betroffen?

Verantwortlich für die Schnarchgeräusche ist der Rachenraum. Teile des Rachens geraten durch die ein- und ausgeatmete Luft ins Schwingen und sorgen somit für die unerwünschten Geräusche, die für die Partner eine harte Herausforderung sein können. Wenn man sich vor einen Spiegel stellt und seinen Mund weit öffnet kann man das Zäpfchen erkennen, welches direkt am Gaumensegel hängt und verantwortlich für die Geräuschentwicklung ist. Dieser Teil wird von einem Gewebe umgeben, welches wiederum aus Muskeln besteht. Ist die Muskulatur dieses Gewebes zu schwach, kann der Gaumensegel durch das Atmen schneller und einfacher in Schwingung gebracht werden und ein Schnarchen ist unvermeidbar.

Im hinteren Mund befindet sich die Befestigung der Zunge, der sogenannte Zungengrund. Wenn man nachts schläft dreht man sich auch häufig und es kann vorkommen, dass dieser Zungengrund etwas nach hinten rutscht. Somit hat die Atemluft einen deutlich geringeren Platz zu passieren und wird regelrecht durch die noch bestehenden Spalte gepresst. Dieser Vorgang sorgt dafür, dass Geräusche beim Atmen entstehen, wie es auch beim Schwingen einer Fahne bei starkem Wind der Fall ist.  Lösungen für diesen Fall des Schnarchens werden auf http://snorflex.de angeboten. Ein weiteres Problem bei vielen Menschen sind Stoffe, die dafür sorgen, dass sich die Muskulatur des Rachenraumes und der Zunge entspannt. Gerade Alkohol, aber auch Schlafmittel oder Psychopharmaka sind Stoffe, die das Risiko des Schnarchens deutlich erhöhen können. Durch die beruhigende und entspannende Wirrung auf die Muskulatur kann das Gewebe noch stärker ins Fallen geraten und die Schnarchgeräusche können lauter als sonst sein.

Die Nase träge ebenfalls einen Teil zu den Schnarchgeräuschen bei. Bei vielen Menschen kann die Nase verstopft sein, womit automatisch vermehrt durch den Mund geatmet wird. Temporäre Verstopfungen können aufgrund trockener Nasenschleimhäute oder Krankheiten wie Schnupfen entstehen. Es kann aber auch sein, dass die Nasenscheidewand bei den Betroffenen zu eng gewachsen ist, was sich temporär durch Nasenpflaster ausgleichen lässt oder auf lange Sicht operativ beheben lässt, wobei die wenigsten Schnarcher sich für eine Operation entscheiden.

Interessant ist die Tatsache, dass Männer mit zunehmendem Alter häufiger schnarchen als Frauen. In Studien konnte gezeigt werden, dass bei einer Testgruppe bestehend aus Frauen und Männer die alle älter als 60 Jahre waren, mehr als 60% der beteiligten Männer schnarchten und lediglich 40% der beteiligten Frauen betroffen waren. Allerdings konnte bis heute noch nicht eindeutig erwiesen werden, was die Gründe für das unterschiedliche Schnarchverhalten zwischen Männern und Frauen ist. Es wird vermutet, dass das Gewicht hierbei eine wesentliche Rolle spielt, da Männer in der Regel häufiger an Übergewicht leiden als Frauen. Zudem wird vermutet, dass die weiblichen Hormone eine Rolle spielen, doch auch hier gibt es noch keine ausreichende Forschungsergebnisse, mit denen das Schnarchverhalten nachgewiesen werden kann.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl